Hartmut Hoffend ist neuer St. Hubertuskönig der Furth

Die Further St. Hubertusschützen feierten am Sonntag, den 22. Oktober
2017, traditionell auf dem Hoferhof ihren Patronatstag. Dieser wurde wie gewohnt um 9.30 Uhr mit einer Feldmesse im Zelt eingeleitet, die Pfarrer Hans-Günter Korr zelebrierte. Musikalisch wurde die Feldmesse von einigen Musikern der Kapelle „Frohsinn Norf“ begleitet.

Nach einer kurzen Pause, in der der Altar abgebaut wurde, konnte der 1. Vorsitzende Marcel Hähnen im Anschluss neben den Hubertusschützen eine wahrhaft große Anzahl an Gästen begrüßen, die nicht nur von der Furth angereist waren. Im Anschluss an die Begrüßung begannen auch schon die Schießen um die Königswürden, die unter der bewährten Leitung der Corpsschießmeister Robert Dost, Günter Willen und Michael Tischler durchgeführt wurden.

Im Pfänderschießen der Jungschützen waren folgende Schützen erfolgreich:
Kopfritter Marco Schmitz (Hirsche und Falken) mit dem 14. Schuss, rechter Flügelritter Mike Jotanovic (Allzeit Bereit) mit dem 20. Schuss, linker Flügelritter Robin Crump (Allzeit Bereit) mit dem 37. Schuss und Schweifritter Christoph Heupgen (Allzeit Bereit) mit dem 45. Schuss. Beim Schießen um die Würde des Jungschützenkönigs 2018/2019 der Further St. Hubertusschützen setzte sich Marvin Meinert (Hirsche & Falken) mit dem 14. Schuss erfolgreich gegen seine Konkurrenten durch.

Zeit gleich wurde das Pfänderschießen der St. Hubertusschützen eingeleitet.
Nach geraumer Zeit standen mit Ingo Karrasch (Fahnenkompanie) – Kopfritter mit dem 27. Schuss, Theo Dost (Springender Hirsch) – rechter Flügel mit dem 46. Schuss, Matthias Knops (Treue Schluppe) – linker Flügel mit dem  78. Schuss und Matthias Wrangel (Fidele Fooder) – Schweif mit dem 95. Schuss, die Ritter des noch zu ermittelnden Hubertuskönig fest.

Dem schloss sich sodann das Schießen um die Würde des Hubertuskönigs 2018/2019 an. Hier konnte sich Hartmut Hoffend (Fahnenkompanie) mit dem 84. Schuss erfolgreich durchsetzen und trägt sich somit als S. M. Hartmut I. Hoffend in die Annalen ein.

Nach einer Pause und dem gemeinsamen Grünkohl-Essen wurde der Gästekönig ermittelt. Hans-Peter Schlütter errang diese Würde.  Da er den begehrten Schinken schon seit Jahrzehnten selbst stiftet, übergab er diesen an den neuen Hubertuskönig.

Desweiteren wurde Präses Hans-Günter Korr anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums auf der Neusserfurth mit der goldenen Nadel der St. Hubertusschützen geehrt.

Nach dem die Trophäen des Pokalschießens durch Schießmeister Robert Dost verliehen wurden, ließen die Hubertusschützen den Tag, gemeinsam mit ihren Gästen, gemütlich ausklingen.