Springender Hirsch

Gründungsjahr: 1977
Oberleutnant: Robert Dost
Leutnant: Michael Kalkmann
Feldwebel: Dietmar Freimann
Kassierer: Robert Dost
Schriftführer: Thomas Weiss
König: Jochen Nitschke
Anzahl Aktive: 12

Im Jahre 1977 wurde der, nunmehr drittälteste, noch bestehende, Zug des Hubertuskorps Neuss-Furth gegründet.

Viele der Further Schützen hatten in den Reihen dieses Zuges ihre Wurzeln. Und wie das so bei jungen Hirschen üblich ist, mussten zunächst die Hörner gründlich abgestoßen werden. Schon damals zeichnete man sich durch enorme Kreativität und Leistungsbereitschaft aus. Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt, z. B. ist die „Poolparty“ im Further Freibad legendär, und so mancher Beobachter des  Zuges wusste nicht immer, ob es sich hier um Schützen handelte, oder nicht doch eher um eine „schlagende Verbindung.“

Doch aus dem „wilden Haufen“ der Anfangszeit entwickelte sich in den letzten Jahren eine Gemeinschaft, die zur bedeutenden Stütze des Hubertuskorps geworden ist. 

Derzeit bekleiden vier Zugmitglieder wichtige Ämter in derKorpsführung. Neben Markus Jansen als Geschäfts-führer und Thomas Weiß als seinem Stellvertreter und Pressewart stellt der Zug, mit Michael Tischler und Robert Dost, auch zwei der Schießmeister des Hubertuskorps. Und auch sonst gilt: Wo Not am Mann ist, ist auch ein Springeder Hirsch“ zu finden!

Zu den neueren „Hobbys“ des Zuges zählen seit einigen Jahren der Fackelbau und die Teilnahme an den, regelmäßig stattfindenden, Übungsschießen der Hubertusschützen, mit beachtlichen Erfolgen.

Darüber hinaus haben viele Zugmitglieder ihre Aktivitäten auch über die Grenzen der Neusser Furth erweitert. Seit geraumer Zeit besteht eine partnerschaftliche Verbindung zum St. Hubertuszug „Phönix“, in dessen Reihen derzeit fünf der „Hirsche“ als aktive Mitglieder über den Neusser Markt „springen“, die auch mal durch weitere Kameraden unterstützt werden. Und dann und wann findet sich auch der Eine oder Andere „Phönix“ als Gast auf der Furth.

Unser Motto: „Da simmer dabei, dat is prima….!“